035603 - 75 73 82 info@hofstelle133.de

Der Spreewald

Magi­scher Zau­ber­wald mit sei­nen geheim­nis­vol­len Was­ser­läu­fen und der Fül­le an Pflan­zen und Tie­ren. Grü­nes Eldo­ra­do für Erho­lungs­su­chen­de. Duf­ten­de Wie­sen, rau­schen­de Wäl­der und unbe­kann­te Natur­ge­räu­sche wer­den Bal­sam für Ihre See­le sein. Dabei kom­men alle auf ihre Kos­ten: Aktiv­ur­lau­ber wie Kul­tur­in­ter­es­sier­te, Natur­lieb­ha­ber wie Well­ness­freun­de. Übri­gens ist Burg auch im Win­ter ein begehr­tes Rei­se­ziel: Wenn die Flie­ße mit Eis über­zo­gen sind, kön­nen Sie auf Kufen von einem Dorf zum nächs­ten glei­ten. Eini­ge Tipps und Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten haben wir hier für Sie zusammengestellt. 

Ausflugstipps

Um sich einen Über­blick zu ver­schaf­fen, lohnt ein Aus­flug zum Info­zen­trum Schloss­berg­hof Burg. Hier erfah­ren Sie jede Men­ge über das UNESCO-Bio­sphä­ren­re­ser­vat Spree­wald mit sei­nen rund 80.000 Pflan­zen- und Tier­ar­ten, sei­ne Ent­ste­hung und die damit ver­bun­de­nen Sagen und Mythen sowie alles über die Gemein­de Burg. Die­se ist mir ihren rund 600 Ein­zel­hö­fen eine der geschichts­träch­tigs­ten und ursprüng­lichs­ten Orte Deutschlands.

 

© Peter Becker - www.spreewald-foto.de
Ausflugstipp 1: Heimatstube Burg
Die Hei­mat­stu­be in Burg gehört schon zum Pflicht­pro­gramm, wenn man in unse­rer schö­nen Gemein­de Urlaub macht. In einem spree­wald­ty­pi­schen Block­haus, das so gänz­lich aus der Zeit gefal­len scheint, ler­nen Sie alles über die Ur- und Kir­chen­ge­schich­te von Burg sowie die sor­bisch-wen­di­sche Tra­di­tio­nen, die Spree­wäl­der Sagen­welt und das Kunst­hand­werk ken­nen. All­jähr­lich im Sep­tem­ber fin­det das Hei­mat­stu­ben­fest statt, das die Geschich­te noch­mal näher beleuch­tet. Das Muse­um liegt direkt am Spree­wald­ha­fen. Wech­seln­de Aus­stel­lun­gen las­sen immer wie­der Neu­es ent­de­cken. Prä­di­kat? Wert­voll und ein „Muss“ für alle Kulturinteressierte. 
Ausflugstipp 2: Bismarckturm

Statt­lich erhebt sich der Bis­marck­turm in Burg vor traum­haf­ter Natur­ku­lis­se des Schloss­bergs 27 Meter in die Höhe. Schon von Wei­tem ver­spricht der Aus­blick gut zu wer­den. Nicht ohne Grund ist der Turm, als Teil der ursprüng­li­chen Befes­ti­gungs­an­la­ge, das Wahr­zei­chen des Kur­or­tes. Von der Aus­sichts­platt­form kön­nen Sie Ihren Blick über üppi­ge Baum­kro­nen schwei­fen las­sen. In den Som­mer- und Herbst­mo­na­ten fin­den zahl­rei­che Open-Air-Ver­an­stal­tun­gen wie die „Spree­wäl­der Sagen­nacht“ rund um den Bis­marck­turm statt. Ganz in der Nähe befin­det sich der Kräu­ter­gar­ten Spree­wald-Kräu­te­rey sowie das Anne­ma­rie-Schulz-Haus – ein his­to­ri­sches Block­boh­len-Wohn­stall­haus aus dem Jahr 1726, das eigens umge­sie­delt und restau­riert wur­de, um es heu­ti­gen Besu­chern zugäng­lich zu machen.

Ausflugstipp 3: Straupitz – Schinkelkirche & Kornspeicher
Der geschichts­träch­ti­ge Ort Straupitz bie­tet eine male­ri­sche Kulis­se wie aus dem Bil­der­buch. Die Zwil­lings­tür­me der Schin­kel­kir­che aus dem Jahr 1832 leuch­ten schon von Wei­tem mit ihren hel­len Fas­sa­den. Vom preu­ßi­schen Archi­tek­ten Karl-Fried­rich Schin­kel erbaut, ist sie noch heu­te ein bedeut­sa­mes Kul­tur­denk­mal, das Sie sich unbe­dingt anse­hen müs­sen. Nur ein paar Schrit­te wei­ter fin­den Sie den Korn­spei­cher aus dem spä­ten 18. Jahr­hun­dert. Das sanier­te Gebäu­de dien­te einst als fürst­li­ches Vor­rats­ma­ga­zin für Getrei­de und Co. Heu­te fin­den Sie dort eine Hei­mat­aus­stel­lung, die ganz viel über die Lebens­wei­se der Spree­wäl­der ver­rät. Wenn Sie schon mal in Straupitz sind, eig­net sich die Hol­län­der­wind­müh­le als her­vor­ra­gen­des Foto­mo­tiv. Die restau­rier­te Drei­fach­wind­müh­le ist die letz­te ihrer Art in Euro­pa, die noch heu­te ihren Dienst voll­zieht. Und wer noch ein Stück­chen wei­ter­geht, der kann im Park von Schloss Straupitz flanieren. 
Ausflugstipp 4: Freilandmuseum Lehde
Theo­dor Fon­ta­ne ver­glich Leh­de einst mit Vene­dig, als es dort noch beschau­lich zuging. Die vie­len Was­ser­stra­ßen rund um Leh­de bil­den noch heu­te die wich­tigs­ten Trans­port­we­ge und auf den klei­nen Inseln lie­gen Gehöf­te, die nur mit dem Kahn zu errei­chen sind. Wer sich in ver­gan­ge­ne Jahr­hun­der­te zurück­ver­set­zen las­sen möch­te, soll­te sich in das Frei­land­mu­se­um von Leh­de bege­ben. Typi­sche Bau­ern­ge­höf­te, Bräu­che und Tra­di­tio­nen, Lebens­ge­wohn­hei­ten und mys­ti­sche Sagen kön­nen Sie hier nachempfinden. 
Ausflugstipp 5: Spreewaldtherme

Aus­rei­chend Kul­tur­luft geschnup­pert? Dann kön­nen Sie in der Spree­wald­ther­me abtau­chen. In der groß­zü­gi­gen Was­ser­welt mit ins­ge­samt sechs Bade­be­cken mit unter­schied­li­cher Sole­kon­zen­tra­ti­on sowie einem Warm­was­ser-Außen­be­cken mit Strö­mungs­ka­nal kön­nen Sie herr­lich ent­span­nen. Zusätz­lich gibt es ein Dampf­bad und eine Sol­ein­ha­la­ti­on, damit Sie rich­tig tief durch­at­men kön­nen. Und unse­re sport­li­chen Gäs­te kön­nen hier ganz ohne Ver­trag mit einer Tages­kar­te in der Fit­ness-Welt trai­nie­ren und an viel­fäl­ti­gen Kur­sen teilnehmen.

Kahnfahrten & Co.

Wie kann man den Spree­wald bes­ser erkun­den als vom Was­ser aus? Das fei­ne Netz aus Flie­ßen, die sich durch Wie­sen und Moo­re ihren Weg bah­nen, ist idea­le Vor­aus­set­zung für einen Boots­aus­flug. Damit Sie gar nicht so weit fah­ren müs­sen, gibt es bei uns auf der Hof­s­tel­le 133 eine eige­ne Kahn­ein­fahrt mit Ver­leih für Pad­del­boo­te für unse­re Gäs­te. So kön­nen Sie direkt vor Ihrer Feri­en­haus­tür star­ten und die Natur­land­schaft genießen.

Wer die Was­ser­läu­fe nicht auf eige­ne Faust erkun­den möch­te, kann am Spree­ha­fen in Burg eine orga­ni­sier­te Kahn­fahrt buchen. Wäh­rend des gemüt­li­chen Aus­flugs kön­nen Sie dem Fähr­mann und sei­nen Geschich­ten lau­schen, die sich rund um den Spree­wald ran­ken. Sie haben hier­bei die Wahl zwi­schen unter­schied­li­chen The­men­fahr­ten und Ver­kös­ti­gungs­an­ge­bo­ten. Die Käh­ne fah­ren das gan­ze Jahr über: Im Win­ter gibt es ein­fach einen wär­men­den Glüh­wein dazu.

© Peter Becker - www.spreewald-foto.de
© Peter Becker - www.spreewald-foto.de
© Peter Becker - www.spreewald-foto.de
© Peter Becker - www.spreewald-foto.de

Spreewaldspezialitäten

…kön­nen Sie auf viel­fäl­ti­ge Art und Wei­se genie­ßen. Haus­ge­mach­tes wie fri­sches Brot, Kuchen und Pra­li­nen sowie Pflanz­li­ches wie schmack­haf­te Kräu­ter zum Ver­fei­nern aller Spei­sen fin­den Sie in unse­ren tra­di­tio­nel­len Natur­kost- und Hof­lä­den, Kräu­ter­gärt­chen und Manu­fak­tu­ren. Im „Un-Kraut-Laden“ erfah­ren Sie in Semi­na­ren alles zum The­ma Wild­kräu­ter und Früch­te. In der Bur­ger Hof­bren­ne­rei kön­nen Sie ver­schie­de­ne Obst­geis­te und den prä­mier­ten Sin­gle-Malt-Whis­key ver­kös­ti­gen. Hier fin­den Sie sicher­lich auch das ein oder ande­re Mit­bring­sel für die Daheimgebliebenen. 

Traditionelle Küche

In Burg gibt es alles, was Sie für den täg­li­chen Bedarf brau­chen, damit Sie sich in Ihrem Urlaubs­quar­tier selbst ver­sor­gen kön­nen. Möch­ten Sie aller­dings mal außer­halb dinie­ren, kön­nen Sie in tra­di­ti­ons­rei­che Gast­häu­ser und uri­ge Bier­gär­ten ein­keh­ren und sich auf eine kuli­na­ri­sche Rei­se begeben. 

Wie wäre es mal mit Spree­wäl­der Hefe­plin­sen, geräu­cher­tem Fisch oder Kräu­ter­quark mit Spree­wäl­der Lein­öl und Gur­ken in allen mög­li­chen Vari­an­ten? Vie­le Spei­se­kar­ten sind regio­nal aus­ge­rich­tet und las­sen kei­ne Wün­sche offen. Von schick bis rus­ti­kal haben Sie die Qual der Wahl.

© Peter Becker - www.spreewald-foto.de
Hofstelle 133 Logo
Arno Liszka
Zwei­te Kolo­nie 30
03096 Burg (Spree­wald)
Fon: 035603 — 75 73 82
Fax: 035603 — 75 73 83
info@hofstelle133.de